Honig &Co.

Honig aus regionaler Imkerei kaufen – Der Nektar der Götter!

Von meinen Bienen erhalten Sie wunderbare Honigsorten mit süß-blumigen oder zart-herben Aromata. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr zu meinen Honigen und erhalten auch ein bisschen Hintergrundwissen zu den Vorteilen eines guten Honigs.

Wusste Sie beispielsweise schon, dass 100 g Honig vermischt mit einem Esslöffel Kurkuma das stärkste natürliche Antibiotikum der Welt ist? Diese Honigmischung wird auch Golden Honey genannt. Er regt den Stoffwechsel an und wirkt Heißhungerattacken entgegen. Damit die positive Wirkweise sich perfekt entfalten kann, ist es wichtig, dass der Honig rein ist, unbehandelt und kalt geschleudert wurde – wie all die Honige meiner Bienen.

Die vielen wertvollen Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme im Honig können sich vor allem dann positiv zeigen, wenn der Honig nicht in heißem Tee erhitzt wird – aber auch darin schmeckt er natürlich sagenhaft gut und hilft gegen Halskratzen!

Unsere Honige erhalten Sie alle in hochwertigen Honiggläsern und auf Wunsch auch im Vorratseimer!

Rapshonig

Charakteristika: Die Rapstracht dient den Honigbienen durch seine frühe Blüte als eine der wichtigsten Energielieferanten nach der Überwinterung. Rapshonig ist reich an Traubenzucker und ist auch für den Menschen als schneller „Energie-Boost“. Honig aus Rapsblüten gilt ebenso als ideale Alternative zu allen anderen Süßungsmitteln (Haushaltszucker, Süßstoff). Die Farbe von Honig aus Rapsblüten ist auffallend hell, fast (perlmutt-)weiß bis elfenbeinfarben.

Honig-Geschmack: Ebenso charakteristisch ist für Rapshonig sein mildes Aroma. Für Kinder zum Süßen eines Müslis oder Joghurts ist er daher ideal geeignet. Auch Menschen, die sich nicht mit Honig auskennen, finden den Geschmack von Rapshonig überaus angenehm.

Honig-Konsistenz: In meiner Imkerei erhalten Sie Rapshonig sowohl cremig gerührt als auch als ungerührten, naturbelassenen Honig.

Frühlingsblüten-Honig

Charakteristika: Blütenhonig aus Frühlingsblüten ist einer der ersten Honige eines Jahres. Durch seinen hohen Fruchtzuckergehalt ist er ein schneller Energiespender für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Honig aus Frühjahrsblüten ist in der Regel hellgelb.

Honig-Geschmack: Frühtrachthonig besitzt einen sehr milden, feinen Geschmack. Die Bienen fliegen Löwenzahn, Kirsch- und weitere Obstblüten sowie eine Vielzahl anderer Frühjahrsblüher an.

Honig-Konsistenz: Nicht nur durch sein unvergleichliches Aroma, sondern auch durch seine zarte Cremigkeit zeichnet sich Honig der Frühlingstracht aus. Frühlingsblüten-Honig ist sehr streichfähig.

Blütenhonig

Charakteristika: Blütenhonig ist eine Mischung aus verschiedenen Blütennektaren, wie Obstblüten und Wiesenblumen. Mischblütenhonige können sowohl eine helle, goldgelbe als auch eine dunklere Färbung annehmen, die sich in unterschiedlichen Geschmäckern auszeichnet. Blütenhonig ist aufgrund seines hohen Traubenzuckeranteils und den weniger hohen Anteil natürlichen Zuckers überaus gesund.

Honig-Geschmack: Mischblütenhonige sind deswegen so kostbar, weil sie jedes Jahr anders schmecken und auch je nach Standort ein anderes, intensiv feines Aroma entfalten. Blütenhonige sind besonders aromatisch, schmecken mild und angenehm süß, wenn sie hell sind. Dunklere Blütenhonige sind kräftiger im Geschmack und weniger lieblich-süß.

Honig-Konsistenz: Der Blütenhonig in meiner Imkerei wird cremig gerührt.

Waldblüten-Honig

Charakteristika: Waldblütenhonig ist ein sehr duftiger und aromatischer Honig, der aus dem Nektar von meist wilden Himbeer- und Brombeerblüten aus und an Wäldern entsteht. Ebenso können Holunderblüten und Weißdorn angeflogen werden. Seine Farbe ist in der Regel goldgelb.

Honig-Geschmack: Der Waldblütenhonig hat ein einzigartig kräftiges, aber trotzdem weiches Aroma. Waldblüten-Honig ist intensiv aromatisch und den Duft nach Wald können Sie auf der Zunge schmecken.

Honig-Konsistenz: Waldblütenhonig wird cremig gerührt und kann auch flüssig sein.

Waldhonig & Tannenhonig

Charakteristika: Waldhonig gewinnt die Honigbiene aus Honigtau. Er enthält daher sehr viel mehr Fructose und weniger Glucose als viele andere Honigsorten. Tannenhonig ist selten, da er nicht jedes Jahr geerntet werden kann. Als Imker sprechen wir davon, ob der Wald in einem Jahr „honigt“ oder nicht. Waldhonig gilt durch seine hohen Enzym- und Mineralienwerte als überaus gesund und wird als bewährtes Hausmittel eingesetzt. Die Färbung ist dunkel, beinahe wie braunes Gold.

Honig-Geschmack: Aufgrund der geringen Menge an enthaltenen Aminosäuren, schmeckt Tannenhonig weniger süß. Wald- und Tannenhonig sind Honige für Kenner und Feinschmecker, weil sie sich unvergleichbar unterscheiden. Er überzeugt durch seine zart-herbe, kräftig-würzige Note. Echter Tannenhonig lässt sich perfekt als Alternative für Zuckersirup verwenden, da er auch Karamell-Nuancen aufweisen kann.

Honig-Konsistenz: Waldhonig bleibt sehr lange flüssig und kristallisiert eher langsam.

Propolis

Propolis-Bezeichnung:

Propolis wird auch Stopfwachs, Bienenleim, Vorstoß, Bienenkittharz, Kittharz oder Kittwachs genannt. Ursprünglich stammt der Begriff Propolis aus dem Griechischen und könnte wörtlich mit „Vorstadt“ übersetzt werden. Das liegt daran, dass Propolis unter anderem an den Fluglöchern des Bienenstocks zu finden ist. Natürlich befindet er sich aber auch im Inneren der Waben, um die Brut zu schützen.

Nutzen von Propolis für die Bienen:

Propolis hat einen vielfältigen Nutzen und positive Auswirkungen auf den Bienenstock und das Leben der Honigbienen in ihm. Da es im Bienenstock bis zu +35° C warm und zusätzlich feucht sein kann, schützt der Stopfwachs die Bienen vor Krankheiten durch Pilzbefall, Bakterien und weitere Mikroorganismen. Außerdem werden Fremdkörper im Bienenstock, die nicht von den Bienen entfernt werden können, mit Kittwachs umhüllt, damit Sie keine Schäden verursachen.

Vorteile von Propolis für den Menschen:

Der Bienenleim Propolis hat enorm gesundheitsfördernde Eigenschaften, die der Mensch für sich nutzen kann. Das Kittharz bekämpft Krankheitserreger, stärkt das Immunsystem und kann zur Zellerneuerung und Zellregeneration beitragen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass das Bienenkittharz über antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften verfügt. Entsprechend kann Propolis sowohl äußerlich als Salbe oder Tinktur als auch innerlich, etwa als Lutschpastille oder Kapsel, angewendet werden.

Wann wird Propolis angewendet:

Beispielsweise bei Hautverletzungen, wie Sonnenbrand oder Schnittwunden, wie auch zur Zahnhygiene kann Bienenkittharz zur Desinfektion und Wundheilung beitragen. Auch in Pflegeprodukten ist Propolis zu finden. Weiterhin wird es zur Behandlung bei rheumatischen Schmerzen angewendet. Eingenommen stärkt es das Immunsystem und beugt so vor Erkältungen und ähnlichen Infekten vor. Es ist darauf zu achten, dass keine Allergien vorliegen, bevor Propolis verwendet wird.

Menü schließen